Naturheilpraxis Kerstin Gericke - Gesundheit und Wohlbefinden

                      Gesundheitstipps


Butter oder Margarine?

Ist Margarine gesund? Auch ich dachte noch vor ein paar Jahren, dass durch den geringeren Fettanteil sowie die pflanzliche Herkunft die Margarine der Butter vorzuziehen wäre. Da hat die Werbung sowie (ich würde mal behaupten) die betrügerische Marketingtaktik der Lebensmittelhersteller ganze Arbeit geleistet.
Die Wahrheit ist, dass viele Margarinesorten voll von schädlichen künstlichen Transfetten sind, da bei der Herstellung Pflanzenöle unter hohen Temperaturen, hohem Druck sowie Einsatz von Petroleum-Lösungsmitteln so stark raffiniert werden, dass sie eher als ungenießbares Industrieöl denn als Lebensmittel angesehen werden sollten!
Das Resultat: Entzündungen im Körper ohne Bezug auf die Ursache!

Butter hingegen ist ein natürliches Lebensmittel, deren Herstellung bereits seit 4500 Jahren bekannt ist. Achten Sie beim Kauf aber auf das Bio-Siegel, denn nur dann können Sie sicher sein, dass sie von mit Gras ernährten Tieren stammte und somit reich an Vitaminen, Mineralstoffen sowie anderen leistungsstarken Nährstoffen ist. Sie bietet essentielle Fettsäuren, ist eine gute Vitamin A- und Vitamin K-Quelle, auch Vitamin D ist enthalten. Allerdings ist Butter auch eine hochkonzentrierte Kalorienquelle, so dass sie maßvoll eingesetzt werden sollte.

Entscheiden Sie selbst! Ich habe meine Wahl getroffen.  




Ein weit verbreitetes Phänomen: Vitamin-D3-Mangel

Evolutionsbedingt war der menschliche Körper immer viel in Freien unterwegs. Darauf hat sich unser Körper eingestellt und sich die wohltuenden Sonnenstrahlen zu Nutze gemacht. Allerdings hat sich dies in den letzten wenigen Jahrzehnten extrem gewandelt: Im Winter steht die Sonne im ungünstigen Winkel bei uns, im Sommer wird der Körper mit Sonnenschutz eingecremt bzw. verbringen wir allgemein viel Zeit in geschlossenen Räumen. So schnell kann die Evolution nicht mithalten. Das Problem: Wir nehmen zu wenig UVB-Strahlen aus dem Sonnenlicht auf, das notwendig ist, um in der oberen Hautschicht die Vorstufe des Vitamin D3 zu synthetisieren. 80% der deutschen Bevölkerung leiden unter einem Mangel an Vitamin D3 und das Schlimmste: Sie wissen es gar nicht, da die Symptome so verschieden sind! Bekannt ist allgemein, dass der Knochenstoffwechsel nicht mehr richtig funktioniert, aber es geht viel weiter: Immunsystem, Muskel- und Gelenkbeschwerden, nervale und psychische Probleme, Müdigkeit, Abgeschlagenheit,  Herz-Kreislauf-Probleme, Allergien, Schwangerschaft und Stillzeit und und und...
Lassen Sie sich beraten und bestimmen Sie Ihren Vitamin-D3-Spiegel im Blut!



5 Lebensmitteln gegen Alterungserscheinungen

Sind Sie über 40 und möchten Sie länger jung aussehen? Haut, Haare und Nägel sollen weiterhin gesund, straff und glänzend bleiben? Dann habe ich hier ein paar Tipps, wie Sie im Alltag ganz einfach dafür sorgen können.

Bei wenig Zeit und Interesse an gesunder Ernährung empfehle ich die Produkte von FitLine (s.oben). Sie sorgen für eine optimale Versorgung.
Wer sich mehr mit seiner Gesundheit und einem fitten Körper beschäftigen möchte, kann z.B. folgende Lebensmittel in seinen Tag einbauen:

1.Olivenöl
Es enthält nicht nur einfach ungesättigte Fettsäuren für gesunde Arterien und ein starkes Herz, sondern auch zahlreiche Polyphenole. Das sind starke Antioxidantien, die eine Reihe altersbedingter Krankheiten verhindern können. Achten Sie immer auf hochqualitatives, kaltgepresstes, biologisches natives Olivenöl (extra virgin), allerdings sollte dies nicht zum Kochen oder Braten verwendet werden!

2.Rotwein
Das ist ja eigentlich schon hinreichend bekannt, dass Rotwein aufgrund seines hohen Resveratol-Gehaltes ein Anti-Aging-Effekt nachgesagt wird. Dieses Antioxidans hilft bei Diabetes, Herzerkrankungen sowie altersbedingtem Gedächtnisverlust.
Also "ein Glässchen in Ehren", aber dabei sollte es dann auch bleiben, denn ansonsten macht der Alkohol den positiven Effekt wieder zunichte!

3.Paranüsse
Sie sind sehr reich an Selen.Dieses Spurenelement ist in unserem Körper an der Synthese eines Stoffes (Glutathion) beteiligt, der den Alterungsprozess verlangsamt. Nur zwei Paranüsse reichen aus, um den täglichen Bedarf an Selen zu decken. Achtung! Ein "zu-viel" kann Magen und Haare schädigen!

4.Tomaten
Sie enthalten ebenfalls ein starkes Antioxidans, das Lycopin, ein super Radikalfänger! Es gibt sogar Hinweise, dass Lycopin zu einem reduzierten Risiko führt, an Herz-Kreislauf-Beschwerde, Prostatakrebs, Diabetes mellitus, Osteoporose und Unfruchtbarkeit zu erkranken. Der häufige Verzehr von Tomaten schützt außerdem vor Sonnenbrand, da Lycopin die Haut gegen UV-Strahlung stärkt.

5.Himbeeren und Heidelbeeren
Auch bei diesen beiden Beeren sind es vor Allem die Antioxidantien, die den Körper vor oxidativem Stress schützen, der zu Hautalterung und Falten führen würde. Und soooo lecker...


Ingwer, eine Wurzel die so viel kann

Ingwer ist nicht nur für´s Kochen ein geniales Geschmackserlebnis und gibt so manchem faden Gericht erst den richtigen Kick; diese Wurzel hat gleichzeitig mehrere positive Eigenschaften auf den menschlichen Körper.
In der Heilkunde wird Ingwer zur Behandlung von Erkältungen, Grippe, Bauchschmerzen, Entzündungen, Morgenübelkeit und sogar Krebs eingesetzt. Es stärkt unser Immunsystem.
Wie schafft Ingwer dies?

1. Abwehr von Erkältungen und Grippe
Ingwer lindert die Symptome von Erkältungen, indem es      hilft, den Schleim zu lösen. Die enthaltenen Vitamine und ätherischen Öle verfügen über antivirale Eigenschaften (bekämpfen also Viren und sorgen dafür, dass sich der Körper von Halsschmerzen, Nasennebenhöhlenentzündungen und Grippe schneller befreit)
Tipp: 2EL frisch zerkleinerter Ingwer in heißem Wasser köcheln lassen; 2-3x täglich

2. Linderung von Krämpfen, Morgenübelkeit und Reisekrankheit
Ingwer hat eine Erfolgsquote von 75% was die Heilung von Morgenübelkeit und Magen-Darm-Grippe betrifft. Zudem hilft es gegen Schwindel, Migräne und Menstruationsbeschwerden (ein in heißen Ingwertee getränktes Tuch über den Beckenbereich legen -->entspannt die Muskeln).
Reisende sollten vor Antritt der Reise eine Tasse Ingwertee trinken. Die ätherischen Öle beruhigen die Magenbewegung und lindern so die Übelkeit.

3. Bekämpfung von Magenbeschwerden
Die ätherischen Öle Gingerole und Shogaole, die für den würzig scharfen Geschmack verantwortlich sind, sorgen dafür, dass der Körper mehr Verdauungsenzyme produziert, was den Verdauungsprozess unterstützt. Dadurch werden die für Übelkeit, Krämpfe und Durchfall verantwortlichen Säuren neutralisiert. Es lohnt sich also, immer etwas Ingwer den Speisen beizugeben!

4. Normalisierung des Blutkreislaufes
Ingwer enthält Chrom, Magnesium und Zink, alles Stoffe, die dabei helfen, den Blutfluss zu verbessern. Schon eine Tasse Tee am Morgen kann den Blutfluss anregen. Ein toller Nebeneffekt ist, dass man dadurch auch weniger schwitzt, weshalb Ingwertee in asiatischen Ländern auch gern im Sommer getrunken wird.
Die Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann damit unterstützt werden.

5. Reduzierung von Schmerzen und Entzündungen
Ingwer ist ein natürliches Schmerzmittel, ganz ohne Nebenwirkungen. Schmerzende Muskeln und entzündete Gelenke können durch die anti-inflammatorischen Eigenschaften gelindert werden.
Eine Tasse Ingwertee kann Schwellungen und Tränensäcke reduzieren. Auf die Haut aufgetragen kann Ingweröl die Schmerzen an der betroffenen Stelle lindern.
Studien ergaben, dass Arthritis-Patienten, die 2x täglich Ingwer einnahmen, eine deutliche Verbesserung der Schmerzen, Schwellungen uns somit auch der Beweglichkeit bemerkten :)

Falls Sie selbst auch schon Erfahrungen mit Ingwer gemacht haben, würde ich mich über Ihre Info freuen. Bitte nutzen Sie dafür das Kontaktformular oder senden eine e-mail an : kerstin.gericke1@web.de


Die Top 10 Super-Lebensmittel, die Sie kennen MÜSSEN für  Gesundheit und Langlebigkeit
(Nach einem Artikel von Mike Geary, Ernährungsexperte)
Möchten Sie die 10 gesündesten Nahrungsmittel mit überraschender Wirkung auf Ihre Gesundheit, Energie und Wohlbefinden kennen lernen?
Dies sind definitiv die besten Nahrungsmittel, die Sie essen sollten, um Ihre Gesundheit zu unterstützen, schlank zu bleiben und mehr Energie zu haben. Sie sind voller Antioxidantien, voller gesunder Vitamine, Mineralien und gesunder Fette. Sie helfen uns, die "Fehltritte" unserer Ernährung, unsere umweltbedingten Stressfaktoren, chemischen Hilfsmittel und unseren physischen Stress auszugleichen. Wenn Sie einige dieser Nahrungsmittel in Ihre tägliche Ernährung integrieren können, tun Sie Ihrer Gesundheit viel Gutes und beugen vielen Krankheiten vor.
Die Liste beinhaltet Nahrungsmittel, die Sie sicher schon kennen und solchen, die Sie neu entdecken werden:

#1: Gojibeeren
Sie haben lange eine wichtige Rolle in der chinesische Medizin gespielt. Gojibeeren wurden eingesetzt, um das Immunsystem zu stärken, die Sehkraft zu stärken, die Leber zu schützen, die Spermaproduktion anzukurbeln und die Schnelligkeit zu verbessern, etc. Sie können roh konsumiert werden, als Saft, Wein, als Tee gebraut werden oder aber aber auch als Tinktur verwendet werden.
Goji Ploysaccaride zeigen im Reagenzglas ihren Alterungsschutz.  Als Zulieferer von Ballastsstoffen, welches ein Gewinn für die bakterielle Gärung im Darm ist. Auch als kurzkettige Fettsäuren, z.B. Buttersäure, die einen grossen gesunden Nutzen hat.
Gojibeerenbeinhalten auch Zeaxanthin, ein wichtiges Nahrungsmittelkarotenoid, das im Gelben Fleck der Netzhaut angereichert wird und die Sehzellen vor kurzwelligem Licht und freien Radikalen schüzt.

Verschiedene veröffentlichte Studien, die meisten davon in China, zeigen den gesundheitlichen Nutzen der Gojibeere auf, vor allem in ihrer Eigenschaft als Alterungsschutz, Herz-Kreislauferkrankungen, Entzündungen, Krankheiten, die das Sehvermögen beeinträchtigen (z.B. die altersbedingte Macular und Glaucoma), neuroprotektive (nervenschützende) Vorteile und auch zur Vorbeugung von Krebserkrankungen. Die Gojibeere ist ohne Zweifel eines der antioxidantienreichstes Nahrunsgmittel, welches Sie unbedingt essen sollten.

#2: Acaibeeren
Diese Frucht ist klein, rund, dunkelviolett, im Durchmesser ca. 2,5 cm, in Aussehen und Grösse einer Weintraube ähnlich und das neueste Ernährungswunder.
Acaibeeren sind reich an Fettsäuren. Sie sind ebenfallls reich an einfach gesättigter Ölfettsäure, Palmitinsäure und der mehrfachgesättigten Omega-6 Fettsäure. Zudem beinhalten Acaibeeren auch Linolsäuren und Beta-Sitosterol, ein Phytosterin, das in Konkurrenz zum Ernährungs-Cholesterin steht und das LDL-Cholsterin reduziert. Auch werden gute Eigenschaften in Bezug auf die Prostata nachgesagt.
Eine neue Studie konnte 19 Aminosäuren aufzeigen, die einen hohen Gehalt von Asparaginsäure und Glutaminsäure aufweisen. Die dunkle Färbung der Acaibeeren hat viele Studien angeregt, um das Anthocyan, eine Gruppe des Polyphenols, das für die dunkle Farbe dieser Beeren und anderer Früchte verantwortlich ist, zu untersuchen. Es ist ein Alterungsschutzmittel von hohem Wert.
Eine vielzahl von Studien rund um die Antioxidantienkraft der Acaibeere sind durchgeführt worden. So eine standardisiertes ORAC Verfahren (ORAC-Wert Messung zur Feststellung, welche Lebensmittel besonders gute antioxidative Eigenschaften haben) mit tiefgefrorenem Acaipulver. Dies zeigte auf, dass ein hoher antioxidativer Schutz gegen Peroxyradikale vorhanden ist. Dies ist ungefähr 10 Mal mehr als Blaubeeren oder Cranbeeren bieten.

Wichtig:
Bitte beachten Sie: Seien Sie vorsichtig, wenn Ihnen skrupellose Verkäufer Acai-Pillen als "wundersame Abnehmpillen" verkaufen wollen. Sie erzählen Geschichten, dass man mühelos abnehmen kann, indem man täglich eine dieser Pillen schluckt. Das sind Märchen! Acaibeeren sind sehr gesunde antioxidative Nahrungsmittel,kein geheimnisvolles Mittel, um abzunehmen.

 #3:Fermentierte Lebensmittel
Lacto-fermentierte Lebensmittel gibt es schon ziemlich lange. In Korea, China, Japan und in der Nord- und Zentraleuropäischen Küche ist dies schon lange üblich, um den Geschmack zu fördern und länger zu lagern. Fermentiertes erlaubt den Bakterien, der Hefe und den Schimmlpilzen vorzuverdauen und so die Kohlenhydrate, Fette und Proteine zu zersetzen. So werden probiotische Bakterien für den Verdauungstrakt geschaffen. Dies unterstützt ein gesundes Immunsystem und eine gute Verdauung.
Achten Sie auf eine gesunde Darmflora und essen Sie regelmässig fermentierte Lebensmittel.
Fermentierte Lebensmittel sind enzymreiche Lebensmittel, die mit Mikroorganismen aufleben. Diese Lebensmittel erlauben der Mikroflora, sich im Darm anzusiedeln. Dieses innere Ökosystem hilft, unsere Gesundheit zu unterstützen und Infektionen zu bekämpfen. Ein gesunder Magen-Darm Trakt ist für ein starkes Immunsystem wichtig. Eine Ernährung, die auf viel fermentierten Lebensmitteln beruht wie Früchte und Gemüse, sind für einen starken und gesunden Körper unabdingbar.
Auf dem heutigen Markt sind viele sogenannten fermentierten Lebensmittel nicht mehr wirklich fermentiert, da sie hergestellt wurden, um maximalen Profit zu erzielen und lange haltbar anstatt gesund zu sein. Diese sind für uns nicht nutzbringend. Es ist deutlich besser, fermentierte Lebensmittel zu essen, die mit "aktiven" oder "lebend" Kulturen fermentiert wurden.

Folgende Lebensmittel beinhalten fermentiertes: Acidophilus Milch, Bier, Blaukäsebleu, Schokolade, Cider, Kaffee, gezüchtetes Gemüse, Kefir, Gimchi (eine auf Milchsäuregärung basierende Zubereitung von Gemüse in der koreanischen Küche), Kombucha, marinierte Artischoken, Miso, Oliven, Pickles, Sauerkraut, Tee, Tempeh, Essig, Joghurt (aber nicht jeder Joghurt ist gesund,

 #4:Fleisch von Weidelandrindern und Wildlachs
Beide besitzen mehr Betakarotin, Vitamin E und Omega-3-Fettsäuren als Fleisch von Rindern, die mit der üblichen Fütterungsmethode gemästet wurde.
Betakarotin wird im Körper zu Vitamin A umgewandelt. Das Vitamin A ist wichtig für Wachstum, Funktion und Aufbau von der Haut, Schleimhäuten, Blutkörperchen und den Stoffwechsel. Zudem ist es auch wichtig für den Sehvorgang. Geringe Mengen Fett in Nahrungsmitteln reichen aus, um Vitamin A aufzunehmen.
Zusätzlich hat das Fleisch von Weidelandtieren einen viel höheren Vitamin E Gehalt. Das Vitamin E ist ein fettlösliches Vitamin mit wirkungsvollen Antioxidantien. Weidelandtiere besitzen 3 Mal mehr Vitamin E pro Portion als die mit Körnern gefütterten Rinder.
Der grundlegende Faktor sowohl bei wildem Lachs als auch bei Weidelandtieren ist der Fettgehalt und das Fettverhältnis. Beide haben einen signifikant hohen Level von Omega-3 Fettsäuren, welche einen hohen Einfluss auf die Gesundheit haben.
 
#5: Käse und Milch von Weidelandtieren
Nur wenige Leute wissen noch, dass Milch von Weidelandtieren im letzten Jahrhundert als Medizin verwendet wurde. Die Milch, direkt aus dem Euter, war ein Genuss und wurde zum Heilen einiger chronischer Krankheiten verwendet.
Saubere unbehandelte Milch, Käse und Butter von Weidelandtieren, die mit Grass gefüttert werden, sind ganzheitliche ausgewogene Lebensmittel. Unbehandelte Milchprodukte beinhalten wertvolle gesunde Inhaltsstoffe wie Aminosäuren, Enzyme, Vitamine, Mineralien und gesunde Fette (z.B. CLA = konjugierte Linolsäuren).
Aminsäuren bilden die Bausteine für Proteine. Der menschliche Körper benötigt 20-22 davon, je nachdem wen man fragt. Unbehandelte Milchprodukte beinhalten alle 20 Standardaminosäuren. 80% der Proteine in der Milch ist das Kasein, relativ hitzbeständig und leicht verdaulich. Die verbleibenden 20% fallen in die Klasse der Molkeproteine, von denen viele einen physiologischen Effekt haben (bioaktiv sind). Ebenso leicht verdaulich, aber sehr hitzeempfindlich, beinhalten diese Schlüsselenzyme und Enzymhemmer, Metall-Proteine, vitaminbindende Proteine und verschiedene Wachstumsfaktoren.
Zwei weitere Inhaltsstoffe in unbehandelter Milch sind Lysozyme und Lactoperoxidase. Lysozyme könnendie Zellwände unerwünschter Bakterien zerstören, Lacoperoxidase kann zusammen mit anderen Substanzen unerwünschte Mikroben vernichten. Die Immunglobuline Lysozyme unterstützen den Widerstand gegen viele Viren, Bakterien und Bakteriengifte und helfen, den Schweregrad von Asthma zu verringern.
CLA, die Abkürzung für konjugierte Linolsäure, ist in Milch von grassgefütterten Weidelandtieren reichlich vorhanden. Auch wenn vieles erst in Tierversuchen belegt werden konnte und beim Menschen noch nicht alles ausgetestet wurde, werden folgende möglichen Wirkungen dem CLA zugeschrieben:verstärkt die Immunfunktionen, reduziert Entzündungen, reduziert Arteriosklerose, reduziert Körperfett, reduziert den Bluthochdruck, hat eine Gewisse antikarzinogene Wirkung und noch einiges mehr.

 
#6:Avocados
Avocados beinhalten Ölsäure, ein einfach gesättigtes Fett, dass den Cholesterinspiegel reduziert. In einer Studie wurde gezeigt, dass Personen mit einem moderat erhöhten Cholsterinspiegel bei einer Ernährung, die vermehrt Avocados beinhaltete, ihren Cholesterinspiegel verbessern konnten. Sieben Tage nach dieser avocadoreicheren Ernährung sank der Cholesterinspiegel und das LDL signifikant . Das gesunde HDL Cholesterin hingegen erhöhte sich um 11%.
Avocados sind reichhaltige Kaliumlieferanten und helfen so, den Blutdruck besser zu regulieren. Regelmässige Kaliumaufnahme kann vor Blutdruckhochdruck, Herzkrankheiten oder Schlaganfall schützen.
Eine Tasse Avocado beinhaltet 23% des täglichen Bedarfs an Folsäure, das zur Gruppe der B-Vitamine gehört . In Studien wurde gezeigt, dass folsäurehaltige Ernährung das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung oder eines Schlaganfalls verringerte.
Einige Scheiben Avocado in Ihrem Salat oder pürriert in Ihrer Sauce wird nicht nur einen cremigeren Geschmack geben, sondern auch das gesunde Carotenoid im Gemüse aufnehmen.

#7: Mandeln, Walnüsse, Pecannüsse und andere Nüsse
So enthalten Erdnüsse viel Linolsäure. Der hohe Vitamingehalt wirkt zellschützend. Die Inhaltsstoffe Tryptphan und Phosterin bewirken einen guten Schlaf und beschleunigen die Blutgerinnung. Empfohlen wird, die Nüsse ungesalzen zu konsumieren. Haselnüsse enthalten Ballaststoffe und regen die Haut- und Darmfunktionen an. Zudem wirken sich die Haselnüsse positiv auf das Immunsystem und die Blutbildung aus. Das enthaltene Lezithin hält das Gehirn auf Trab.
Walnüsse sind die besten Lieferanten des "Schlafhormons" Melatonin.
Es kann wegen seiner antioxidativen Wirkung vor Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs schützen. Auch die enthaltenen
Omega-3 Fettsäuren wirken sich gesund auf das Herz aus. Zudem können Walnüsse durch den Zinkanteil das Immunsystem stärken.
Pecannüsse sind durch ihre Inhaltsstoffe ideale Kraft- und Energiespender.
Macadamia-Nüsse enthält von allen Nüssen das meiste Eiweiss und sind reich an ungesättigten Fettsäuren, die Herz und Gefässe schützen.
Mandeln sollten immer gründlich gekaut werden und senken laut einer Studie an der Universität von Toronto bei Menschen mit zu hohen Blutfettwerten bestimmte Entzündungszeichen des Herzens . Auch sollen Mandeln für Schwangere und Stillende stärkend wirken.
Paranüsse sind gute Lieferanten für Selen (wichtig bei Erkrankungen der Schilddrüse). In der Schale steckt viel Vitamin B1 für ein starkes Nervenkostüm.
 
#8: Sprossen
Sprossen sind eines der besten und wertvollsten Nahrungsmittel.Ihr wertvoller Nähwert wurde vor tausenden von Jahren von den Chinesen entdeckt. In verschiedenen Studien, die in den USA erschienen sind, wurde auf die Wichtigkeit von Keimen für eine gesunde Ernährung hingewiesen.
Hier ein Beispiel: eine gekeimte Mungobohne hat den Kohlenhydratgehalt einer Wassermelone, den Vitamin A Gehalt einer Zitrone, den Vitamin B Gehalt einer Avocado, das Ribiflavin eines getrockneten Apfels, das Vitamin B3 (Niacin) einer Banane und die Ascorbinsäure einer Loganbeere.
Sprossen sind das ganze Jahr über verfügbar und liefern Vitamin C, Betakarotin und viele B Vitamine. Keimende Samen, Körner und Hülsenfrüchte erhöhen ihren Gehalt an diesen Vitaminen. Der Vitamin A Gehalt der keimenden Mungobohne (pro Kalorie) ist 2 1/2 Mal höher als bei einer getrockneten Bohne und einige Bohnen beinhalten 8 Mal mehr Vitamin A nachdem sie gekeimt sind.
Nahezu jedes Gemüse oder Korn kann als Keim konsumiert werden.
Brokkoli, Raps, Blumenkohl und das Grün vom Senf, alle diese Sprossen sind reich an Vitaminen, Mineralien, Proteinen, Enzymen und Chlorophyll. In einer Stude wurde aufgezeigt, dass 30g Brokkolikeime die gleiche krebsbekämpfende Wirkung hat wie 1 1/2 Pfund ausgewachsener Brokkoli.

#9: Tomaten
Tomaten sind reich an verschiedenen Nährstoffen. Sie sind für ihren hohen Vitamin C Gehalt bekannt, aber beinhalten auch viel Vitamin A und B, Niacin, Riboflavin, Magnesium, Phosphorverbindungen und Kalzium. Auch sind Tomaten gute Zulieferer von Chromstoffen, Folsäure und Ballaststoffen.
Tomaten sind reich an Lycopin. Es ist ein wirkungsvolles Antioxidans, das hilft, die Zellen im Körper vor Schaden zu bewahren. Studien an Menschen haben gezeigt, dass Lycopin gegen eine Vielzahl von Krebsarten schützt, z.B. Prostatakrebs, Brustkrebs, kolorektales Karzinom, Lungenkrebs, Pankreaskrebs, Blasenkrebs, Gebärmutterhalskrebs und Hautkrebs.
Zudem kann Lycopin auch vor Herzkrankheiten schützen und die Entwicklung von Linsentrübungen und Macular hinauszögern. Ein Problem im Alter, das zur Erblindung führen kann.
Die Ballaststoffe in Tomaten können auch den Cholsterinspiegel reduzieren, vor Darmkrebs schützen und den Blutzucker niedrig halten. Tomaten sind ein guter Lieferer von Riboflavin, das bei Migräne helfen kann, die Kopfschmerzfrequenz zu reduzieren.
Zerkleinern oder schonendes Erhitzen der Tomaten steigert die Verwertbarkeit des Lycopins. Aus diesem Grund wird der sekundäre Pflanzeninhaltsstoff aus verarbeitetenden Tomaten besser aufgenommen als aus frischen. Tomatensaft oder Tomatenmark sind ideale Lycopinlieferer. Hier ist zu beachten, dass Freiland-Tomaten deutlich wertvoller sind und einen höheren Lycopn-Gehalt aufweisen als Gewächshaus-Tomaten.

#10: Knoblauch, Zwiebeln, Lauch und Schalotten
In einer Studie der Hundertjährigen (Personen, die 100 Jahre und länger leben) wurde herausgefunden, dass diese Personen vermehrt Knoblauch und Zwiebeln in ihren Mahlzeiten verwendeten.
Der gesundheitliche Nutzen von Knoblauch und seine medizinischen Eigenshaften sind seit langem bekannt. So ist Magenkrebs eine häufige Krebsart und steht in Zusammenhang mit der aufgenommen Nahrung. In Gebieten, in denen überdurchschnittlich viel Zwiebeln und Knoblauch gegessen wird, ist die Sterblichkeitsrate bei Magenkrebs signifikant niedriger. Auch ein verringertes Risiko für Dickdarmkrebs wird beim Verzehr von Knoblauch und Zwiebeln nachgewiesen.
Die moderne Wissenschaft hat festgestellt, dass Knoblauch ein wirkungsvolles Antibiotika ist. Der Körper entwickelt keine Resistenzien gegen Knoblauch und der positive Nutzen ist während einer unbegrenzten Zeit.
Zwiebeln haben noch weitere positive Eigenschaften. Sie beinhalten viel Quercetin, dass antioxidativ wirkt und dem Körper bei der Abwehr der aggressiven freien Sauerstoffradikale hilft. Quercetin wirkt antikanzerogen und antimikrobiell, zudem ist es hitzestabil und somit auch bei gebratenen Zwiebeln noch vorhanden.
Zwiebeln und Knoblauch sind auch wahre Herzschützer. Sie beugen der Bildung von Blutgerinnseln vor. Der Inhaltsstoff Ajoen hat einen ähnlich starken Einfluss auf die Blutplättchenaggregation wie Aspirin.
Dieser positive Effekt ist nur in frischem Knoblauch vorhanden. In Tabletten, Ölen und sonstigen Knoblauchauszügen kann es nicht nachgewiesen werden.
Das nutzbringende Ajoen entsteht allerdings erst beim Zerkleinern des Knoblauchs.
Auch gegen Sodbrennen kann das Knoblauch nutzbringend eingesetzt werden. Untersuchungen haben gezeigt, dass das Knoblauch die Ausschüttung der Magensäure herabsetzen kann und die Magenschleimhaut stärkt. Dies wirkt dem unangenehmen sauren Aufstossen entgegen.
Dies sind also die gesunden Nahrungsmittel. Sie lassen sich bei der täglichen Mahlzeitenzubereitung ausgezeichnet integrieren und schmecken hervorragend. Probieren Sie es einmal aus.
 

Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint